(Alina Gwerder) Nach dem Spitzenspiel der SPL1 traf auch das SPL2-Team auf die Spono Eagles. Das SPL2-Team brillierte dabei mit einer starken Verteidigung in den Startminuten. Das Team konnte sich 11:3 absetzen. Danach verloren sie etwas die Konzentration und spielten nicht mehr ihr eigenes Spiel bis zur Pause. Aber durch den Vorsprung von 17:9 konnte man trotzdem gelassener in die Pause gehen. Vielleicht etwas zu gelassen.
Nach der Pause kam der LKZ wieder frisch aus der Garderobe und konnte mit bis zehn Toren Unterschied davon ziehen. Ab da fiel die Spannung aber wieder und so konnten die Spono Eagles bis auf fünf Tore heran kommen. Zum Schluss aber holte das Zuger Team den Sieg souverän mit dem Endstand von 30:23.
Das Fazit zum Match ist, dass das Zuger Team vor allem in der ersten Halbzeit eine gute Teamarbeit gezeigt hat und sich in der Tabellenposition nach neun Spielen zu den Leaderinnen zählen kann. Jedoch wäre ein noch besseres Resultat drin gelegen, wenn sie den Kampf und das Feuer nicht nur 40 Minuten aufrecht gehalten hätten.