Der LK Zug lädt morgen zum ewigen Derby gegen die Nottwilerinnen. Diese beeindrucken bisher in der SPL1.

Neun Spiele, neun Siege – die Bilanz sagt alles. Die Spono Eagles sind gegenwärtig dass Mass aller Dinge in der Meisterschaft. Eindrücklich ist auch die Tatsache, dass die Nottwilerinnen erst 185 Treffer kassiert haben – 46 weniger als der LK Zug auf dem dritten Platz, Sponos nächster Gegner morgen (18.00, Sporthalle Zug).

Die Zugerinnen sind dennoch guten Mutes. Die Flügelspielerin Dimitra Hess sagt: «Wir wollen die Siegesserie von Spono beenden. Das motiviert uns zusätzlich. Was noch keinem Team gelang, können wir nun schaffen. Wir müssen uns allerdings steigern und ein Topspiel abrufen. Die jüngsten Auftritte waren sicher nicht die besten. Der LKZ muss nun sein wahres Gesicht zeigen.» Ihre Teamkollegin Alena Müller (Kreis) ergänzt: «Ich erlebe diese Spiele als immer sehr energiegeladen. Beide Mannschaften wollen unbedingt gewinnen. Deshalb ist es auch sehr wichtig, dass man trotz dieser Energie die Ruhe auf dem Feld bewahren kann.»

Die Rückraumspielerin Martina Traber sagt: «Die Spiele gegen Spono sind sicher spezieller. Man kann sich keine einfachen Fehler erlauben und muss 60 Minuten kämpfen. Ich freue mich unglaublich auf diese Partie. Für mich sind diese Spiele die lehrreichsten.» (mwy)