Bereits nach 3 Runden zeigt die Tabelle das fast schon erwartete Bild!

Brühl und Spono sind mit dem Punktemaximum vorne weg, Zug und Thun sind die ersten Verfolger, Yellow Winterthur folgt dahinter und GC-Amicitia, Herzogenbuchsee und Kreuzlingen zieren mit null Punkten das Tabellenende.

Mit den Berner Oberländerinnen empfangen die Zugerinnen den Tabellennachbarn, der sich mit namhaften Zuzügen zum Ziel gesetzt hat, in die Phalanx der Spitzenteams Brühl, Spono und Zug einzubrechen. Die Kolinstädterinnen wollen dies natürlich verhindern und mit einem Vollerfolg dafür sorgen, dass man das Spitzenduo nicht schon zu Saisonbeginn aus den Augen verliert.

Weiterhin verzichten muss man auf Zuger Seite auf die rekonvaleszenten Dimitra Hess, Shanice Kägi und Catherine Csebits.

2017 10 05

Quelle: LK Zug