Die Frauen des LK Zug spielen am Wochenende am Challenge-Cup gegen Karpaty aus der Ukraine. Die Zugerinnen sind gegen das Team aus dem Osten nicht chancenlos.

Auf ein Highlight folgt beim LK Zug das nächste. Nach dem Schweizer-Cup-Final-4-Turnier und dem dortigen Verpassen des Cupfinals (24:25-Niederlage gegen Brühl im Halbfinal) sind die Zuger Handballerinnen an diesem Wochenende europäisch gefordert. Im Challenge-Cup-Achtelfinal muss das Team des Trainerduos Damian Gwerder und Peter Stutz gegen den HC Karpaty aus der Ukraine antreten. Die beiden Partien werden in der Sporthalle in Zug ausgetragen: Das Hinspiel findet morgen Samstag um 19.30 Uhr statt, das Rückspiel beginnt am Sonntag um 14 Uhr. Gespielt wird nach Europacup-Formel.

Wie gross Zugs Chancen für ein Weiterkommen sind, ist schwierig einzuschätzen. Die Ukrainerinnen liegen in der laufenden Elite-Meisterschaft nach 15 Spielen mit zwölf Siegen und drei Niederlagen auf dem zweiten ­Tabellenplatz.

Die Ukrainerinnen sind physisch sehr stark

Im Kader des LKZ-Gegners sind zudem keine Ausländerinnen lizenziert. Was hingegen auffällt: Karpaty scheint physisch stark zu sein. Das zeigt sich schon darin, dass vier Akteurinnen im Kader eine beachtliche Grösse von 196, 193, 187 und 185 Zentimetern erreichen. Der letzte sportliche Erfolg des Teams aus der westukrainischen Stadt Uschgorod liegt nur ein Jahr zurück. Die Equipe hat sich im Vorjahr für den Achtelfinal im Challenge-Cup qualifiziert.

Der LK Zug ist bereits das zweite Schweizer Team, auf welches Karpaty im Rahmen des Challenge-Cups trifft. In der letzten Runde dieses Wettbewerbes haben die Ukrainerinnen das Team von Rotweiss Thun zweimal bezwungen. Die Berner Oberländerinnen, die keine Übermacht in der SPL1 darstellen, schieden mit Anstand, sprich dem Gesamtskore von 42:54 (17:20; 25:34), aus. Anhand dieser beiden Resultate müsste man den Zugerinnen durchaus Chancen für ein Weiterkommen zubilligen. Der LKZ gewann diese Saison gegen die Berner Oberländerinnen auch zweimal während der Qualifikation mit 28:24 und 39:26. Auf dem Weg in den Viertelfinal muss der LKZ im Hinspiel eine gute Basis legen.

Hinweis

Der LK Zug spielt morgen Samstagabend (19.30 Uhr, Sporthalle) und übermorgen Sonntag (14 Uhr, Sporthalle) gegen Karpaty. Mehr Infos zum LK Zug finden Sie auf www.lkz-handball.ch.

michael Wyss | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!