Der LK Zug verliert in der SPL1 erwartungsgemäss gegen die Spono Eagles – allerdings gestaltet sich der Verlauf der Begegnung ziemlich unerwartet.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Dass sich Peter Stutz gestern Abend ärgern würde, war so nicht vorherzusehen. Das junge Team des LK Zug war ja unter der Prämisse «Neuaufbau» in die Saison gestiegen, nach den Rücktritten einiger Teamstützen. Und nun stand der Co-Trainer der Zugerinnen da und nervte sich mächtig über die vertane Chance auf eine grosse Überraschung: einen Sieg gegen die scheinbar übermächtigen Spono Eagles aus Nottwil. Stutz zeigte auf seine Notizen und stellte beinahe empört fest: «Elf Fehlschüsse allein vor der Torhüterin! Elf!» Auch in seinem 25. Jahr(!) als Trainer im Zuger Frauenhandball brennt der Mann noch für diesen Sport.

Das galt auch für die Spielerinnen des LKZ. Nach einem Fehlstart – drei Gegentreffer und drei eigene Fehler in drei Minuten – fing sich die Equipe und ging zwischendurch sogar in Führung. Wie so häufig legte Sibylle Scherer (24) mit ihren Toren das Fundament für das Zuger Selbstvertrauen: Fünf der ersten neun Treffer gingen auf das Konto der Liga-Toptorschützin, bis zur Halbzeitpause legte sie noch einen drauf. Die ersten 30 Minuten einer packenden Partie standen im Zeichen des Duells der Topskorerinnen. Auf Seiten der Spono Eagles traf nämlich das Riesentalent Xenia Hodel (17) sogar noch einmal mehr ins Tor als Scherer, was den Gästen zur 14:13-Pausenführung verhalf.

Schwach während des Überzahlspiels

Der Wiederbeginn war zunächst im Zeichen beiderseitiger Wirren gestanden, ehe die Zugerinnen, statt den Durchbruch zu schaffen, den Einbruch erlebten. Es begann viel versprechend: Beim Stand von 18:18 blockte zuerst Scherer einen Schuss Hodels. Anschliessend erhielt Nottwils Ivana Ljubas eine 2-Minuten-Strafe. Doch der LKZ kassierte in Überzahl einen Gegentreffer. Und als wenig später auch Hodel temporär vom Feld musste, brachten die Zugerinnen in doppelter Überzahl gerade einmal einen Schuss neben das Tor sowie einen Schrittfehler zu Stande.

Insgesamt blieben sie fast neun Minuten ohne Torerfolg. Das nutzten die Eagles aus und gewannen schliesslich mit 26:22.

Telegramm

Frauen, Premium League, Nachtragsspiele: Zug - Spono Nottwil 22:26. Kreuzlingen - Brühl St. Gallen 23:2. – Rangliste: 1. Spono Nottwil 3/6. 2. Brühl St. Gallen 3/6. 3. Rotweiss Thun 3/4. 4. Zug 3/4. 5. Kreuzlingen 3/2. 6. Yellow Winterthur 3/2. 7. Stans 3/0. 8. ATV/KV Basel 3/0.

LK Zug – Spono Eagles 22:26 (13:14) | Sporthalle. – 210 Zuschauer. – SR Bernet/Wick. – Stafen: 1-mal 2 Minuten gegen Zug; 5-mal 2 Minuten gegen Spono.

Zug: Innes; Traber, Scherer (8/4), Gautschi (2), Stutz, Betschart, Javet (2), Van Polanen (1), Estermann (3), Masset (1), Gwerder (2), Smitran (3).
Spono: Aegerter/Troxler (ab 59. und für 2 Penaltys); Wick (1), L. Frey (2), Matter (3), Egli, Hodel (7), Arnet, N. Frey (1), Wyder (1), Heini (4), Ljubas (7/2).

Bemerkungen: Troxler hält Penalty von Scherer (33.), Gwerder schiesst Penalty an den Pfosten (60.).