Der LK Zug belegt am 18. Internationalen Skoda Cup in Allensbach den 3. Rang.

Nach der kurzfristigen Absage des SC Korb standen für die Zugerinnen zwei Spiele über 60 Minuten auf dem Vorrunden-Programm. Im ersten Spiel gab es beim Ligakonkurrenten Rotweiss Thun ein Wiedersehen mit Annina Ganz, die auf diese Saison hin ins Berner Oberland gewechselt hat.
Das neu formierte Team von Peter Bachmann konnte dabei schon früh auf Distanz gehalten -und mit 32:27 geschlagen werden.

Im entscheidenden Spiel um den Finaleinzug lieferten sich die Zugerinnen einen harten Kampf mit dem starken 2. Bundesligisten von Bensheim Auerbach. In einem ausgeglichenen Spiel zog man gegen das Team von Ex-Nationalspielerin Heike Ahlgrimm erst in der Schlussphase den Kürzeren und verlor denkbar knapp mit 29:30 Toren. Das junge Zuger Team trat dabei sehr entschlossen auf und konnte das hohe Tempo problemlos mitgehen.

Im abschliessenden Spiel um Platz 3 besiegten die Innerschweizerinnen die Lokalmatadoren des SV Allensbach mit 22:15.

In den kommenden zwei Trainingswochen gilt es, die Athletik weiter zu verbessern und am offensiven und defensiven Konzept zu arbeiten, um am kommenden Turnier in Ludwigsburg vom 27./28. August einen weiteren Schritt nach vorne zu tun.

Die Spiele:

Yellow Winterthur – Marienberg 22:15SV Allensbach – HC Rödertal 12:22RW Thun – Bensheim-Auerbach 28:36Winterthur – SV Allensbach 17:27HSV Marienberg – HC Rödertal 14:25LK Zug – Rot-Weiß Thun 32:27SV Allensbach – Marienberg 27:15HC Rödertal – Winterthur 16:14Bensheim-Auerbach – LK Zug 30:29Spiel um Platz 6:Yellow Winterthur – RW Thun 13:20Spiel um Platz 3:SV Allensbach – LK Zug 15:22FinaleBensheim-Auerbach – Rödertal 22:18


Quelle: LK Zug