Handball Der Zug hat das Hinspiel im EHC-Cup Zvezda Zvenigorod aus Russland mit 24:30 verloren. Zur Pause stand die Partie vor 350 Fans in der Sporthalle von Zvezda noch 14:14.

Der Trainer Christoph Sahli erklärt: «Wir haben mit dem Profiteam phasenweise gut mithalten können, besonders bis kurz vor dem Seitenwechsel. Doch nach der Pause haben wir unser Spiel nicht mehr durchziehen können und letztlich sicher um zwei oder drei Treffer zu hoch verloren.»

Damit dürfte die Hypothek für das Rückspiel am kommenden Sonntag in Zug (17.00, Sporthalle) zu hoch sein – oder? «Es wird schwierig, denn sechs Treffer wettzumachen sind viel auf diesem Niveau. Doch ich glaube an mein Team, und wir werden alles geben», sagt Sahli. Dazwischen liegt noch das SPL1-Spitzenspiel gegen Brühl am Mittwoch (20.15, Sporthalle). Mit einem Sieg würden sich die Zugerinnen an der Tabellenspitze absetzen können, denn die Spono Eagles verloren im Championat überraschend gegen Rotweiss Thun – gleich mit 20:30. (mwy)

Zvezda Zvenigorod – LK Zug 30:24 (14:14)

Sporthalle Zvezda. – 350 Zuschauer. – SR Kaludjerovic/Vujacic. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Zvenigorod; 7-mal 2 Minuten gegen Zug. – Zug: M. Betschart/Ort; Wegmüller (2); Traber; Tschamper (1); Scherer (2); Pavic (1); Stutz (2); D. Betschart (3); Javet (1); Baumann (1); Kähr (8); Estermann; Hess (3).