Die Handballerinnen des LKZ (SPL1) feierten zum Qualifikationsabschluss einen 31:16-Kantersieg bei Schlusslicht GC Amicitia Zürich.

Die Partie war bereits zur Pause entschieden, als der Favorit mit sieben Toren Differenz (13:6) führte. Erfolgreichste Werferin bei den Zugerinnen waren Nives Egli (6) und Charlotte Kähr (5). Der LKZ startet mit 20 Punkten (10 Siege; 4 Niederlagen) in die Finalrunde. Angeführt wird die Rangliste von den Spono Eagles (26) und Brühl (24). Der Vierte im Bunde, Rotweiss Thun, hat 18 Zähler erspielt. Es bleibt also spannend im Kampf um den Playoff-Final.

«Wir sind unseres Glückes Schmied. Es ist vieles möglich»

Peter Stutz | Co-Trainer LKZ

Der LKZ hat intakte Chancen, das Endspiel zu erreichen. In den Direktduellen kann er sich die Big-Points erspielen. Co-Trainer Peter Stutz: «Wir sind unseres Glückes Schmied. Die Hypothek von vier Zählern auf die Ostschweizerinnen können wir wettmachen. Es ist vieles möglich.» Bis Redaktionsschluss war nicht bekannt, wann die Finalrunde startet. (mwy)