FU18E: LK Zug - HV Herzogenbuchsee 19:31 (10:20)

Die Ausgangslage war klar. Mit einem Sieg gegen Herzogenbuchsee können wir wieder zu HVH aufschliessen.
 
Der Start in die Partie verschliefen wir und so lagen wir schnell mit 8:4 im Rückstand. Wir verteidigten nicht konsequent und so konnten die Bernerinnen einige einfache Tore erzielen. Im Angriff lief es dabei leider auch nicht besser. Durch die starke Abwehr des HVH konnten die Zugerinnen keinen Druck erzeugen um ihre Spielzüge auszuüben. Beim Spielstand von 8:15 sahen wir uns gezwungen unser erstes Teamtimeout zu nehmen, um den Spielfluss von den Bernerinnen zu unterbrechen. Leider konnten wir die Ansprache unseres Trainers nicht wunschgemäss umsetzten und so konnten sich Herzogenbuchsee bis zu Pause mit 20:10 absetzten.
 
In der Pause machte uns der Trainer nochmals klar, worauf wir achten sollten und stellte die Verteidigung um.
 
Nach der Pause packten wir in der Verteidigung besser zu und standen kompakter. Somit brachten wir die Bernerinnen in schwierige Abschlussmöglichkeiten und so konnten sie bis zur 42 Minute nur 2 Tore erzielen. Jedoch harzte es auch in unserem Angriff und wir spielten den Ball nicht flüssig. Nach unzähligen Pfostenschüssen und Technischen Fehlern, auf beiden Seiten, mussten die Zugerinnen schlussendlich einsehen, dass die Leistung diesmal bei weitem nicht gereicht hat.
 
Nun heisst es aus den Fehler lernen und weiterhin voll trainieren, damit wir am kommenden Wochenende gegen LC Brühl eine Reaktion zeigen können.