Am 27.1 spielten wir den Heimmatch gegen die Nordwestschweiz.

Wir starteten nicht besonders erfolgreich in den Match, denn der Torwart der Nordwestschweiz brachte uns grosse Probleme. Nach dem Time-out von unserem Trainer, als es 5:2 stand, ging es bergauf mit unserer Leistung. Wir waren eine Zeit lang unentschieden und gingen mit 8:10 in die Pause. Nach der Pause konnten wir eine Zeit lang gut mit den Nordwestschweizerinnen mithalten, doch nach der 43. Minute, als es 13:15 stand, zogen unsere Gegner davon. Wir kamen nicht mehr an sie heran und so verloren wie unser Heimspiel mit 19:29.

So gilt es nun am kommenden Samstag gegen HV Herzogenbuchsee den Kampf anzunehmen und 2 Punkte auswärts zu entführen. Wir freuen uns auf Unterstützung, Anwurf in Herzogenbuchsee ist auf 15:45 Uhr

Am 2. Februar spielten wir auswärts gegen HVH.

 

Der Start in die erste Halbzeit gelang uns recht gut. Nach 10 Minuten konnten wir uns einen kleinen Vorsprung von 3 Toren herausspielen. Phasenweise war unsere Deckung gut, aber die Absprache stimmte nicht immer. Zur Pause konnten die Gegner wieder aufholen und waren dann mit 13:12 in Führung.

Wir verloren den Anschluss in der zweiten Halbzeit nicht. In den letzten 10 Minuten wurden wir nervös und immer mehr kleine Fehler schlichen ins Spiel. Auch wenn wir gut gekämpft haben, hat es zum Schluss nicht gereicht. So verloren wir dann mit 29:23. 

Nun gilt es in den zwei spielfreien Wochen die Zeit zu nutzen und mit vielen Trainings baldmöglichst wieder 2 Punkte zu holen. Unseren nächsten Match haben wir am Samstag, 23. Februar um 14:30 Uhr gegen die Spono Eagels.

 

Unser letztes Spiel des Jahres führte uns nach St. Gallen.

Unser Ziel war klar: Gewinnen! Wir starteten gut in das Spiel gegen Brühl. Phasenweise war die Deckung sehr gut. Die Absprache stimmte aber nicht immer. Zwischenzeitlich kam der Gegner auf einen 2-Tore Vorsprung. Da wir zu fest quer liefen und mit zu wenig Druck aufs Tor agierten. Unsere gut gespielten Auflösungen führten uns bis zur Pause zu einem Resultat von 14:14. Nach der Pause verloren wir den Anschluss nicht. Jedoch nach einem Team-Timeout von Brühl brachen wir kurze Zeit später ein. Vorallem in der Deckung waren wir nicht mehr genügend konsequent und das Heimteam konnte zu viele einfache Tore schiessen. Im Angriff wurden wir nervös und suchten zu schnell den Abschluss. Mit zwei gut verwerteten Penaltys konnten wir knapp dranbleiben. Am Ende reichte es nicht ganz für den Sieg, Schlussresultat von 29:27. Wir haben Neues gelernt und werden noch weiter an uns arbeiten um im neuen Jahr möglichst viele Punkte zu sammeln.

Unnötige Niederlage in Bern

Nach einer ermüdenden Autofahrt nach Köniz erwachten wir wieder, als wir in der Kälte vir der geschlossenen Hallentür warten mussten. Doch von Erwachen spürte man nicht viel: Anfangs lagen wir bereits 2:0 zurück. Ein Vorsprung welchen wir nicht mehr korrigieren konnten. Unsere Abwehr war nebst Absprachefehler relativ stabil, doch im Angriff wollten einfach keine Tore fallen. Das Heimteam war viel überzeugter und laufstärker. Die erste Halbzeit endete mit einem 10:8 für das Heimteam Köniz Cats. In der zweiten Halbzeit wurde unser Rückstand grösser, wir konnten ihn jedoch in den letzten Minuten auf drei Zähler verringern. So lautete das Endresultat 23:20.

Am Samstag den 17.11 hatten wir unser erstes Spiel gegen Herzogenbuchsee und damit den Abschluss des ersten Saisondrittels.

Wir starteten nicht sehr gut in den Match, bereits nach ca. 10 min waren wir schon 2:6 hinten. Erst nach 20 min konnten wir uns wieder fangen und konnten den Torunterschied bis zur Pause auf 11:13 reduzieren.

Wir konnten gut in die zweite Halbzeit starten und gingen kurz danach in Führung. Wir konnten unser Vorsprung auf bis zu 3 Tore aufbauen.

In den letzten 10 min verloren wir immer mehr 1:1. So konnte Herzogenbuchsee immer mehr aufholen. In der letzten Minuten wurde es dann noch einmal knapp.

Wie beendeten den Match mit einem 27:27

Eine starke 2. Halbzeit reicht nicht ganz für 2 Punkte

Am Samstag dem 22.9.2018 spielten wir gegen GC Amicitia. Zu Beginn war der Spielstand ziemlich ausgeglichen doch nach 20 Minuten lagen die Zürcherinnen mit 5 Tore in Führung. In der Pause stand es 16:10 für GC Amicitia. Nach der Pause kämpften wir uns aber wieder Tor um Tor in einem hartumkämpften Spiel zurück bis zum 25:24 Spielstand. Doch die wohlverdiente Wende schafften wir leider nicht ganz.

Schlussendlich gewann GC Amicitia Zürich mit knappen 3 Toren. Endspielstand 26:23. Trotz Niederlage haben wir gut gekämpft.

Sieg gegen das Team der HSG Nordwest Juniorinnen

Als wir aufs Spielfeld gingen waren wir alle sehr aufgeregt. Wir wussten dass Nordwest kein einfacher Gegner ist. Das konnte man auch sehen. Wir waren in der Verteidung nicht bereit und im Angriff sind wir zu schnell und unüberlegt in die Zweikämpfe gestiegen. So blieb das Spiel spannend. Einmal waren wir ein Tor voraus und dann wieder der Gegner. So gingen wir mit einem kleinen Rückstand  in die Pause (9:10).  Nach der Pause kamen wir alle topmotiviert auf den Platz und wollten die 2 Punkte. In der Verteidungen hatten wir unseren Gegner besser im Griff, uns lief es besser. Wir konnten viele schöne Tore erzielen. Je mehr Zeit verstrich,  gingen wir immer mehr in die Führung. Die Führung konnten wir gut verteidigen und am Schluss gewannen wir 24-27. Jetzt haben wir eine lange Pause bis zum nächsten Match gegen Herzogenbuchsee (17.11.). Wir werden uns in der Zeit gut vorbereiten. So gehen wir wieder mit voller Power an den nächsten Match.

In der Sporthalle Zug empfingen wir heute den LC Brühl St. Gallen. Unser Ziel war klar: die zwei Punkte bleiben in Zug.

 

Der Start in die Partie gelang uns sehr gut und wir konnten eine kleine Führung übernehmen. Unser Spiel überzeugte durch eine kompakte Mannschaftsleistung, einer soliden Verteidigung sowie immer wieder mit erfolgreichen Torabschlüssen. Zur Pause führten wir knapp mit 15:12 und uns war bewusst, dass wir auch nach der Pause konsequent weiterkämpften mussten.

In der zweiten Spielhälfte liessen auch die Ostschweizerinnen nicht locker und es blieb eine ausgeglichene Partie. Mit der Zeit schlichen sich kleine Fehler in unser Spiel ein, welche die Gegnerinnen gut zu nutzen wussten. Zudem fehlte bei uns gegen Spielschluss der Zug aufs Tor und die Gegnerinnen konnten den Rückstand immer mehr verkleinern. Drei Minuten vor Spielende gelang den St. Gallerinnen dann das Führungstor, auf welches wir leider nicht mehr wie gewünscht reagieren konnten. So mussten wird mit 27:28 den Sieg den Gästen abtreten.

Sonntagabend, 21.September 2018, unser 5. Spiel in der Meisterschaft und der 2. Sieg

Unser Gegner waren die SG Wyland Panters gegen die wir in der Saison noch nie gespiet hatten. Nach dem Anpfiff konnten wir uns nach 10 Minuten einen Vorsprung von fünf Toren herausspielen. Danach sind wir etwas eingeknickt, konnten uns aber nach einem Timeout wider fangen und mit einem sechs Tore Vorsprung in die Pause gehen.

Nach der Pause starteten wir sehr stark und konnten unseren Vorprung innerhalb der ersten 10 Minuten auf 11 Tore ausbauen. Das Spiel konnten wir mit einem Schlussresultat von 34:16 für uns beenden. Es war unser zweiter Sieg in dieser Saison, momentan sind wir auf dem 5. Platz und wollen nächstes Wochenende im Spiel gegen die Nordwest Juniorinen unseren dritten Saisonsieg feiern.

Die Vorfreude auf das erste Heimspiel der Saison war riesig, denn wir wollten unbedingt die ersten zwei Punkte holen.

Um 13:00 ging es begann das Spiel gegen die Köniz Cats. Am Anfang starteten wir nervös in die Partie und es gab auf beiden Seiten viele technische Fehler. Das Spiel und der Spielstand waren lange Zeit sehr ausgeglichen, bis in die 23 Minute und es fielen auch nicht viele Tore. Doch etwa fünf Minuten vor der ersten Halbzeit konnten wir uns leicht absetzen und so gingen wir mit einem drei Tore Vorsprung in die Pause. Die Partie war auch nach dem Seitenwechsel recht ausgeglichen, aber wir konnten unseren kleinen Vorsprung halten. Alles sah nach einem ungefährdeten Sieg aus, aber in der 57 Minute kamen die Köniz Cats bis auf ein Tor an uns heran. Die letzten zwei Minuten gaben wir nochmals vollgas und so gewannen wir das Spiel mit 21:18. Am Ende war es ein hart erkämpfter aber verdienter Sieg.