Sieg gegen das Team der HSG Nordwest Juniorinnen

Als wir aufs Spielfeld gingen waren wir alle sehr aufgeregt. Wir wussten dass Nordwest kein einfacher Gegner ist. Das konnte man auch sehen. Wir waren in der Verteidung nicht bereit und im Angriff sind wir zu schnell und unüberlegt in die Zweikämpfe gestiegen. So blieb das Spiel spannend. Einmal waren wir ein Tor voraus und dann wieder der Gegner. So gingen wir mit einem kleinen Rückstand  in die Pause (9:10).  Nach der Pause kamen wir alle topmotiviert auf den Platz und wollten die 2 Punkte. In der Verteidungen hatten wir unseren Gegner besser im Griff, uns lief es besser. Wir konnten viele schöne Tore erzielen. Je mehr Zeit verstrich,  gingen wir immer mehr in die Führung. Die Führung konnten wir gut verteidigen und am Schluss gewannen wir 24-27. Jetzt haben wir eine lange Pause bis zum nächsten Match gegen Herzogenbuchsee (17.11.). Wir werden uns in der Zeit gut vorbereiten. So gehen wir wieder mit voller Power an den nächsten Match.

Sonntagabend, 21.September 2018, unser 5. Spiel in der Meisterschaft und der 2. Sieg

Unser Gegner waren die SG Wyland Panters gegen die wir in der Saison noch nie gespiet hatten. Nach dem Anpfiff konnten wir uns nach 10 Minuten einen Vorsprung von fünf Toren herausspielen. Danach sind wir etwas eingeknickt, konnten uns aber nach einem Timeout wider fangen und mit einem sechs Tore Vorsprung in die Pause gehen.

Nach der Pause starteten wir sehr stark und konnten unseren Vorprung innerhalb der ersten 10 Minuten auf 11 Tore ausbauen. Das Spiel konnten wir mit einem Schlussresultat von 34:16 für uns beenden. Es war unser zweiter Sieg in dieser Saison, momentan sind wir auf dem 5. Platz und wollen nächstes Wochenende im Spiel gegen die Nordwest Juniorinen unseren dritten Saisonsieg feiern.

Eine starke 2. Halbzeit reicht nicht ganz für 2 Punkte

Am Samstag dem 22.9.2018 spielten wir gegen GC Amicitia. Zu Beginn war der Spielstand ziemlich ausgeglichen doch nach 20 Minuten lagen die Zürcherinnen mit 5 Tore in Führung. In der Pause stand es 16:10 für GC Amicitia. Nach der Pause kämpften wir uns aber wieder Tor um Tor in einem hartumkämpften Spiel zurück bis zum 25:24 Spielstand. Doch die wohlverdiente Wende schafften wir leider nicht ganz.

Schlussendlich gewann GC Amicitia Zürich mit knappen 3 Toren. Endspielstand 26:23. Trotz Niederlage haben wir gut gekämpft.

In der Sporthalle Zug empfingen wir heute den LC Brühl St. Gallen. Unser Ziel war klar: die zwei Punkte bleiben in Zug.

 

Der Start in die Partie gelang uns sehr gut und wir konnten eine kleine Führung übernehmen. Unser Spiel überzeugte durch eine kompakte Mannschaftsleistung, einer soliden Verteidigung sowie immer wieder mit erfolgreichen Torabschlüssen. Zur Pause führten wir knapp mit 15:12 und uns war bewusst, dass wir auch nach der Pause konsequent weiterkämpften mussten.

In der zweiten Spielhälfte liessen auch die Ostschweizerinnen nicht locker und es blieb eine ausgeglichene Partie. Mit der Zeit schlichen sich kleine Fehler in unser Spiel ein, welche die Gegnerinnen gut zu nutzen wussten. Zudem fehlte bei uns gegen Spielschluss der Zug aufs Tor und die Gegnerinnen konnten den Rückstand immer mehr verkleinern. Drei Minuten vor Spielende gelang den St. Gallerinnen dann das Führungstor, auf welches wir leider nicht mehr wie gewünscht reagieren konnten. So mussten wird mit 27:28 den Sieg den Gästen abtreten.

Die Vorfreude auf das erste Heimspiel der Saison war riesig, denn wir wollten unbedingt die ersten zwei Punkte holen.

Um 13:00 ging es begann das Spiel gegen die Köniz Cats. Am Anfang starteten wir nervös in die Partie und es gab auf beiden Seiten viele technische Fehler. Das Spiel und der Spielstand waren lange Zeit sehr ausgeglichen, bis in die 23 Minute und es fielen auch nicht viele Tore. Doch etwa fünf Minuten vor der ersten Halbzeit konnten wir uns leicht absetzen und so gingen wir mit einem drei Tore Vorsprung in die Pause. Die Partie war auch nach dem Seitenwechsel recht ausgeglichen, aber wir konnten unseren kleinen Vorsprung halten. Alles sah nach einem ungefährdeten Sieg aus, aber in der 57 Minute kamen die Köniz Cats bis auf ein Tor an uns heran. Die letzten zwei Minuten gaben wir nochmals vollgas und so gewannen wir das Spiel mit 21:18. Am Ende war es ein hart erkämpfter aber verdienter Sieg.

Am Samstag 21.04.2018 standen uns die Gegner aus dem Osten Aargaus zum fünften und letzten Mal in dieser Saison gegenüber. Zwei Spiele konnten wir für uns entscheiden und zwei mussten wir den Aargauern überlassen. Die Motivation war gross, diesen fünften Match für uns entscheiden zu können. Entsprechend konzentriert und mit voller Überzeugung wollten wir ans Werk gehen.

In der Verteidigung standen wir von Anfang an kompakt und waren aggressiv. Im Angriff hingegen war die Überzeugung aufs Goal nicht optimal. Es passierten uns viele unnötige Fehler. Dank unserer starken Verteidigung musste der Trainer von Aargau Ost schnell mal die Timeoutkarte zücken, was uns die Möglichkeit gab, einmal kurz durch zu schnaufen und Tipps vom Trainer zu bekommen. Einiges konnten wir danach umsetzten, doch die Aargauer liessen uns immer noch keinen Vorsprung zu. Somit gingen wir mit einem Unentschieden (9:9) in die Pause.

Trotz klaren Worten vom Trainer und Wille dieses Spiel zu gewinnen, starteten wir die 2. Halbzeit nicht besser und mussten den Aargauern sogar einen drei Tore-Vorsprung zugestehen. Doch dies brachte uns nicht durcheinander und 2 Minuten später schossen wir bereits den Ausgleichstreffer. Von diesem Zeitpunkt an zeigten wir, was wir können, sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff. Die letzten 10 Minuten waren sehr wichtig, um das Spiel für uns zu entscheiden. In diesen 10 Minuten konnten wir unsere gemachten Fortschritte in der Saison 2017/18 nochmals voll aufzeigen. Unserem abtretenden Trainer konnten wir zum Abschluss einen hart erkämpften 28:25 Sieg schenken.

Tainara (11) und Amanara (14) Trachsel sind Fans der brasilianischen Fussball-Nationalmannschaft. Eine der Schwestern teilt ihr Herz mit einem anderen Land. Dem Turnierverlauf zufolge sind beide enttäuscht.

Hintere Reihe von links: Stefan Plönnes (Trainer), Norma Goldmann, Céline Staubli, Jessica Müller
Jana Schnarwiler, Mattea Käppeli, Sara Zaetta, Nora Snedkerud, Nora Kaufmann, Sidney Schuler, Amy Berridge
Julie Abt, Matthias Fuchs (Co-Trainer)
Vordere Reihe von links: Mia Hubler, Elena Perisa, Alina Duss, Smilla Felder, Dominique Huber
Verica Kostova, Flavia Röösli, Mara Schnurrenberger, Amanara Trachsel, Lynn Schürmann
Es fehlen: Josiane Peronnet (Goali Trainer), Swea Lingmerth, Sabrina Rüegg

KADER

STAFF

NACHWUCHS-SPONSORING

Um 15:30 Uhr trafen wir uns beim KBZ Parkplatz in Zug, um nach Nottwil zu fahren und bei unserem ersten Spiel in dieser Saison gegen Spono Eagles anzutreten.

Das erste Tor viel für Spono Eagles bereits in der zweiten Minute. Bis zur 20. Minute konnten wir den Spielstand eigentlich gut halten, denn wir waren immer nur ein Tor im Rückstand. Doch die letzten 10 Minuten vor der Halbzeit gaben wir ein wenig nach, und mussten dann mit einem Spielstand von 15:11 in die Pause.  Dies lag auch daran, dass anfangs keine schönen Pässe gespielt wurden, und dass wir auch zu wenig Druck auf das Tor gemacht haben.

Kampfeslustig starteten wir in die zweite Halbzeit. Vorne machten wir mehr Druck auf das Tor und kamen schon viel besser durch. Doch auch hinten in der Verteidigung packten wir jetzt viel besser zu. Norma Goldmann zeigte wieder einmal ihre Hammerschüsse, doch auch Jessica Müller spielte super. Mit ihren schnellen Beinen kam sie leicht an den Gegnern vorbei.

Leider verloren wir diesen ersten Match gegen Spono Eagles mit 31: 25. Doch ich finde, wir haben alle gekämpft und deshalb bin ich auf das ganze Team sehr stolz.

Ein großes Dankeschön gilt den Trainern und den Zuschauern, die uns toll unterstütz haben.