Am Sonntag denn 28.10.2018 spielten wir gegen die HSG Nordwest Mannschaft in Therwill.

Am Morgen gab es leider ein kleines logistisches Problem. Unser Büsli hatte eine Stunde Verspätung, da die Firma uns irgendwie vergessen hatte. Wir waren dann zwanzig Minuten vor dem Anpfiff doch noch in Therwil, was unserer Konzentration im Nachhinein wohl einiges abverlangte. Nichts desto trotz konnten wir in den ersten Spielminuten noch einigermassen mithalten. Je länger das Spiel aber dauerte haben sich viele technische Fehler eingeschlichen. Dazu kam, dass wir in der Verteidigung nicht richtig zugepackt hatten - deswegen konnte der Gegner unsere Verteidigung zu oft ohne grössere Probleme überwinden. Bis zur Pause lagen wir dann mit 17:5 in Rückstand. Nach der Pause waren wir kurzzeitig ein bisschen konzentrierter aber unsere Konzentration war sehr schnell wieder weg. Das Spiel endete schlussendlich mit 40:17 für die HSG Nordwest.

Nun ja, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und wir wissen was in den nächsten Wochen und Monaten zu tun ist.

Wir haben gegen KTV Wil Kathi leider ganz knapp mit 28:27 verloren.

Am Anfang haben wir recht gut gespielt und haben viele Tore geschossen. Doch in der Verteidigung waren wir etwas zurückhaltend. In den letzten 10 Minuten waren wir besonders schlecht: wir hatten 5 Tore Vorsprung doch diese wurden schnell aufgeholt. Wir waren alle sehr müde und haben uns nicht mehr konzentriert. Die Niederlage war sehr traurig doch beim nächsten Spiel werden wir besser sein.

20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0458
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0465
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0493
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0498
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0505
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0536
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0541
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0548
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0562
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0568
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0599
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0639
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0289
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0301
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0305
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0310
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0317
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0319
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0320
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0328
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0337
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0346
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0353
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0363
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0381
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0394
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0397
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0399
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0401
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0406
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0424
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0428
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0440
20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0442
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0458
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0465
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0493
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0498
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0505
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0536
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0541
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0548
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0562
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0568
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0599
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0639
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0289
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0301
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0305
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0310
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0317
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0319
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0320
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0328
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0337
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0346
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0353
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0363
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0381
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0394
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0397
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0399
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0401
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0406
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0424
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0428
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0440
  • 20181021_LK_Zug_KTV_Wil_0442
  • Diesmal trafen wir auf den Gegner GC Amicitia Zürich. Wir waren alle hoch motiviert, nach unsrem schlechten Auftretet im letzten Match. Wir wollten zeigen was wir wirklich können und das wir an uns glauben.

    Wir starteten gut in den Match und konnten mit den Zürcherinnen mit halten. Denn in der Verteidigung packten wir relativ gut an. Nur im Angriff liefen wir nicht wirklich in die Lücken und nicht alle hatten den Willen auch selbst einen Treffer zu erzielen. Darum konnte nur wenig Druck aufgebaut werden. Und deshalb Stand es in der ersten Halbzeit 12:8 für die Zürcherinnen.

    Nach der Pause gingen wir mit dem Ziel aufs Feld, das alle ein Tor erzielen und wir die Chancen nutzen die wir uns erarbeiten. Gleich schon vom Beginn an merkte man, dass wir sehr unkonzentriert waren. GC spielte sehr offensiv und deshalb wurden wir nervös und die Pässe wurden ungenau und so kamen die Zürcherinnen oft schnell in den Angriff. Dort konnten sie uns leicht umlaufen. Und so zogen sie davon. Wir schossen in der zweiten Halbzeit nur noch drei Tore und so war der Schlussstand 27:11.

    Trotz der Niederlage konnten wir sehr viel profitieren und gehen wieder mit vollem Elan ins nächste Spiel.

    Am Samstag vor dem Spiel haben wir unsere neuen Mannschafts- und Portraitfotos gemacht. Schon während dem Fotoshooting freuten wir uns auf unser erstes Heimspiel in der neuen Saison.

    Das Spiel haben wir gut gestartet. Wir hatten zwei neue Spielzüge, die wir oft anwenden konnten und dadurch viele Tore erzielt haben. Am Anfang waren wir noch gut in der Verteidigung, doch dann begannen wir zu schlafen und haben nicht mehr konsequent zugepackt. Wir dachten wohl, dass wir diesen Gegner mit links schlagen werden. Ein Vorteil für uns war, dass Oensingen nur eine Auswechselspielerin auf der Bank hatte. So konnten wir vor der Pause auf 17:10 erhöhen. In der Pause haben uns die Trainer vor allem zur Verteidigung Tipps gegeben.

    In der zweiten Halbzeit haben wir von Anfang an wieder zu gepackt. Im Angriff gab es oft grosse Lücken die wir nutzen konnten um Tore zu schiessen. Vor allem Nele und Amy haben super getroffen. Valerie im Tor hat ebenfalls sehr viele schwierige Bälle gehalten.  Gegen Schluss kamen sogar noch ein Paar Spielerinnen aufs Feld welche das erste Mal im FU14E dabei waren. Alle hatten Freude als das 30ste Tor fiel, da wir nun im Training einen Kuchen erhalten. Auf der Anzeigetafel konnte man nach 60 Minuten einen klaren Sieg für den LK Zug erkennen. Es stand nämlich 36:16. Wir freuten uns sehr über unseren ersten Saison Sieg.

    Heute, am Sonntag 16.09.2018 spielten wir unsere drittes Meisterschaftsspiel gegen LC Brühl. Doch schon relativ früh war klar, dass es heute schwieriger werden würde. Denn in der Verteidigung haben wir nicht gut gedeckt und auch im Angriff waren wir nicht mit Druck aufs Tor gegangen. Brühl hingegen hat beides viel besser gemacht. Auch haben wir keine genauen Pässe gespielt und konnten deshalb keinen des Spielzüge spielen, doe wir im Training geübt haben. Manchmal haben wir auch aus einem unmöglichen Winkel geworfen und dann gab es immer einen schnellen Gegenstoss. Unsere Goalus hatten keine Chance. In der Pause stand es 3:17 für unsere Gegnerinnen. Leider nützten auch die deutlichen Worte von Fidan in der Pause nichts und unser Spiel wurde sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung nicht viel besser. Gegen den Schluss liessen wir die Köpfe hängen und Brühl konnte machen, was sie wollen. Mit vielen Ballverlusten konnten sie einen Gegenstoss nach dem anderen machen. So stand es am Schluss 10:40 für LC Brühl.

    Alle wissen, dass wir nicht das zeigten, was wir eigentlich wollten und auch könnten. Fidan und auch wir selber waren enttäuscht von uns und werden im nächsten Spiel wieder von Anfang an kämpfen und unser Bestes geben.

    Am Samstag 21. April 2018 hatten wir unser letztes Spiel in dieser Saison gegen die HSG Nordwest Juniorinnen. Mit dem Büsli fuhren wir nach Pratteln.

    Ganz zu Anfang konnten wir noch einigermassen mithalten doch zur Pause stand es bereits 20:11. Wir hatten keine Chance gegen die Drittplazierten Nordwestschweizerinnen. Die Gegnerinnen waren klar die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Unser junges Team, welches eigentlich noch bei den U13 spielen könnte, hat ihr Bestes gegeben und bis zum Schluss gekämpft. Valèrie im Tor hat einige wunderschöne Bälle gehalten und Sydney hat das erste Mal bei den FU14E gespielt. Das Spiel verloren wir mit 40 zu 25. Danke Fidan für den Mc Flury auf dem Heimweg. Das Glace hat unsere Singqualitäten im Büsli so richtig in die Höhe geschraubt...

    Es spielten:
    Valèrie, Tainara, Julie, Ksenia, Amy, Yousra, Eliessa, Sydney, Krisina, Fiona

    Unser erstes Saisonspiel 2018/19 führte uns nach Nottwil, wo uns die Spono Eagles empfingen.

    Wir starteten verschlafen in das Spiel und die Eagles konnten eine kleine Führung mit drei Toren übernehmen. Doch nach etwa 10 Minuten drehten wir auf und konnten den Rückstand kontinuierlich wettmachen. In der Verteidigung deckten wir stark und vorne kamen wir zu erfolgreichen Torabschlüssen. Mit dem Stand von 11:11 gingen wir in die Pause.

    In der zweiten Halbzeit ging das Kopf an Kopf rennen weiter und zwischenzeitlich übernahmen wir sogar die Führung. Leider liess unsere Konzentration und konsequente Spielweise in den letzten 10-15 Minuten nach und wir mussten die Nottwilerinnen ziehen lassen. Schlussendlich endete das Spiel mit 28:25 gegen uns. Nicht desto trotz sind wir mit unserem Saisonauftaktspiel zufrieden und gibt uns viel Motivation für die weiteren Trainings und Matches. Wir freuen uns aufs das nächste Wochenende, wo wir unser erstes Heimspiel in der Sporthalle bestreiten werden.

    Hinten von Links: Thomas Schudel (Co-Trainer) Joelle Oberholzer, Ksenia Rilak, Kim Gisler, Amy Berridge
    Fidan Korqaj (Trainer), Lea Moos, Helga Gunnarsdottir, Kristina Stankic, Emma Schudel
    Giuseppe Amato (Co-Trainer)
    Vorne von Links: Paranee Khamkhutsun, Esma Bukaric, Lynn Schwermann, Nele Elsener, Valérie Kälin
    Zoé Osterwalder, Tainara Trachsel, Noelle Osterwalder, Mia Horak, Fiona Spieler

    KADER

    STAFF

    NACHWUCHS-SPONSORING