Wir hatten unser 5. Spiel in diesem Jahr. Obwohl wir nur drei Auswechselspielerinnen waren, haben wir es den Erstrangierten nicht einfach gemacht.

In der ersten Halbzeit habe wir gut verteidigt und miteinander gespielt. Im Angriff konnten wir viele Tore schiessen indem wir mit zwei Kreisläuferinnen gespielt haben. Aussen gab es dann immer schön viel Platz. Zur Pause stand es dann knapp 16:14 für Herzogenbuchsee.

Ein Spiel geht halt 60 Minuten

Nach der Pause waren wir nicht mehr so konzentriert. Deshalb waren wir dann auch schnell mit vier Tore hinten. Wir konnten dann aber wieder auf zwei Tore Unterschied aufholen. Aber nach 40 Minuten merkte man, dass wir nur wenige Auswechselspielerinnen hatten. Die Gegnerinnen konnten im Angriff machen was sie wollten. Sie kamen immer durch und schossen ein Tor nach dem anderen! Wir wollten jedoch nicht aufgeben und kämpften uns wieder auf fünf Tore Unterschied heran. Aber so richtig den Sieg sahen wir in den letzten 20 Minuten nicht vor Augen! Immer diese zweite Halbzeit…

Am Schluss stand es dann schliesslich 33:27 für den HV Herzogenbuchsee - den Tabellenführer notabene. Wenigstens haben wir nicht mehr 41 Tore wie im letzten Spiel bekommen! Wir konnten von diesem Spiel viel profitieren und freuen uns auf das nächste Spiel!

Vielen Dank auch an die FU13 Spielerinnen, welche uns bei diesem Auswärtsspiel unterstützt haben.

Am Samstag mussten wir zum zweiten Mal in dieser Saison gegen Wil, unseren direkten Tabellen-Nachbarn, spielen.

Alle waren vor diesem wichtigen Spiel ein bisschen nervös, denn beim letzten Aufeinandertreffen haben wir in der letzten Sekunde noch verloren. Wir wussten, dass wir heute gewinnen mussten.

Wir sind sehr konzentriert in die erste Halbzeit gestartet und konnten mehrmals erfolgreich abschliessen. Wenn wir alleine vor dem Tor nicht so oft daneben getroffen hätten, wäre unser Vorsprung noch viel grösser gewesen. Doch auch in der Verteidigung standen wir gut und man konnte unsere Fortschritte deutlich erkennen. Dies haben wir dem guten Training von unseren Trainer zu verdanken. Zur Halbzeit stand es 19:8 für uns. Auch nach der Pause blieben wir konzentriert und konnten unseren Vorsprung immer mehr ausbauen. Wir blieben dieses Mal bis am Schluss aufmerksam und kämpften alle für einander, so dass wir dieses wichtige Spiel deutlich und verdient mit 37:19 gewonnen haben.

Durch diesen Sieg konnten wir in der Tabelle einen Platz gut machen und nehmen nun in den nächsten Spielen den nächsten Platz in Angriff!

Wir spielten heute gegen Herzogenbuchsee, die in der Tabelle auf dem ersten Platz sind.

Zu Beginn des Spiels haben wir uns gut in das Match gefunden. Wir konnten mithalten und waren immer etwa 2 Tore im Rückstand. Gegen Ende der 1. Halbzeit verloren wir ein wenig den Anschluss und es stand zur Pause 19:14.

Nach der Pause konnten wir wieder bis auf 2 Tore aufschliessen. Aber dann waren wir nicht immer so konzentriert in der Verteidigung, was der Gegner prompt ausnutzte und seinen Vorsprung wieder ausbauen konnte.

Das Schlussresultat wiederspiegelt zwar nicht ganz unsere Leistung - trotzdem ging der 41:34-Sieg verdient an Herzogenbuchsee. Selber sind wir stolz auf unsere 34 Tore im Angriff - in der Verteidigung hingegen müssen wir sicher noch etwas arbeiten.

Heute haben wir wieder gegen GC Amicitia Zürich gespielt und unsere haut so teuer wie möglich «verkauft».

Wir waren sehr motiviert und wollten ein anderes Bild abgeben als beim ersten Aufeinandertreffen im Herbst. Das ist uns gelungen. Die erste Halbzeit endete mit 16:11 für uns.

In den letzten 10 minuten war die Stimmung sehr hoch, und das Spiel war sehr ausgeglichen. Leider unterliefen uns in dieser Phase ein paar unnötige technische Fehler, die dem Gegner erfolgreiche Gegenstösse ermöglichten. Wir verloren das Spiel schliesslich äusserst knapp mit 27:29 dürfen aber trotzdem ein bisschen Stolz auf unsere Leistung sein. Wir haben alles gegeben und müssen die vielen positiven Aktionen in der Verteidigung und im Angriff in die nächsten Spiele mitnehmen.

Weiter geht es am nächsten Samstag in Herzogenbuchsee beim Spitzenreiter. HOPP LKZ!

In unserer Begegnung gegen den LC Brühl haben wir leider die ersten zehn Minuten verschlafen und waren plötzlich mit 7:1 im Rückstand.

Danach wurden wir wacher und fitter und haben uns ins Spiel zurück gekämpft. Nach 30 Minuten stand es 20:11 für den LC Brühl.

Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel sind wir viel besser in die zweite Hälfte gestartet und konnten den Rückstand ein wenig reduzieren und haben gut mitgehalten.  Danach hat aber Brühl wieder Masse genommen und das Tempo erhöht. Kontinuierlich konnten sie den Abstand vergrössern.

Endstand in dieser Begegnung lautete schlussendlich klar und deutlich 40:25 für den LC Brühl. Man darf aber sagen, dass es eine gute Leistung war und wir Fortschritte gemacht haben.

Am Sonntag denn 28.10.2018 spielten wir gegen die HSG Nordwest Mannschaft in Therwill.

Am Morgen gab es leider ein kleines logistisches Problem. Unser Büsli hatte eine Stunde Verspätung, da die Firma uns irgendwie vergessen hatte. Wir waren dann zwanzig Minuten vor dem Anpfiff doch noch in Therwil, was unserer Konzentration im Nachhinein wohl einiges abverlangte. Nichts desto trotz konnten wir in den ersten Spielminuten noch einigermassen mithalten. Je länger das Spiel aber dauerte haben sich viele technische Fehler eingeschlichen. Dazu kam, dass wir in der Verteidigung nicht richtig zugepackt hatten - deswegen konnte der Gegner unsere Verteidigung zu oft ohne grössere Probleme überwinden. Bis zur Pause lagen wir dann mit 17:5 in Rückstand. Nach der Pause waren wir kurzzeitig ein bisschen konzentrierter aber unsere Konzentration war sehr schnell wieder weg. Das Spiel endete schlussendlich mit 40:17 für die HSG Nordwest.

Nun ja, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und wir wissen was in den nächsten Wochen und Monaten zu tun ist.

An diesem Wochenende stand die Begegnung gegen HSG Oensingen auf dem Programm.

Wir haben uns falsch eingeschätzt, und dachten wir würden auf einfachem Weg gewinnen! In der 1.Halbzeit waren wir stark in der Verteidigung. Aber im Angriff haben wir mit zu wenig Druck auf das Tor gespielt. In der 2. Halbzeit haben wir uns verbessert. Vorne sind wir mit Druck aufs Goal und in der Verteidigung konnten wir die gute Leistung wiederholen.

Am Schluss stand es 19:36 für uns - endlich wieder Punkte!

 

Wir haben gegen KTV Wil Kathi leider ganz knapp mit 28:27 verloren.

Am Anfang haben wir recht gut gespielt und haben viele Tore geschossen. Doch in der Verteidigung waren wir etwas zurückhaltend. In den letzten 10 Minuten waren wir besonders schlecht: wir hatten 5 Tore Vorsprung doch diese wurden schnell aufgeholt. Wir waren alle sehr müde und haben uns nicht mehr konzentriert. Die Niederlage war sehr traurig doch beim nächsten Spiel werden wir besser sein.

Bei diesem Spiel waren Peter, unser neuer Trainer, und seine Tochter Leah zum ersten Mal dabei.

Den Start bzw. die erste Halbzeit haben wir leider ein bisschen verschlafen und haben nicht alles gegeben. In der Verteidigung konnten wir gegenüber unserem Angriffspiel etwas besser überzeugen.

Im zweiten Spielabschnitt haben wir viel mehr gekämpft und allgemein besser gespielt. Für ein paar Minuten lagen wir sogar nur mit zwei Toren im Rückstand. Dann ist es wieder ein bisschen runtergegangen. Aber wir hatten immer eine positive Einstellung und zwei Super Goalis!
Die Bank und das Publikum haben uns gut angeführt. Das Endergebnis lautete 23:30 für die Spono Eagles.

Diesmal trafen wir auf den Gegner GC Amicitia Zürich. Wir waren alle hoch motiviert, nach unsrem schlechten Auftretet im letzten Match. Wir wollten zeigen was wir wirklich können und das wir an uns glauben.

Wir starteten gut in den Match und konnten mit den Zürcherinnen mit halten. Denn in der Verteidigung packten wir relativ gut an. Nur im Angriff liefen wir nicht wirklich in die Lücken und nicht alle hatten den Willen auch selbst einen Treffer zu erzielen. Darum konnte nur wenig Druck aufgebaut werden. Und deshalb Stand es in der ersten Halbzeit 12:8 für die Zürcherinnen.

Nach der Pause gingen wir mit dem Ziel aufs Feld, das alle ein Tor erzielen und wir die Chancen nutzen die wir uns erarbeiten. Gleich schon vom Beginn an merkte man, dass wir sehr unkonzentriert waren. GC spielte sehr offensiv und deshalb wurden wir nervös und die Pässe wurden ungenau und so kamen die Zürcherinnen oft schnell in den Angriff. Dort konnten sie uns leicht umlaufen. Und so zogen sie davon. Wir schossen in der zweiten Halbzeit nur noch drei Tore und so war der Schlussstand 27:11.

Trotz der Niederlage konnten wir sehr viel profitieren und gehen wieder mit vollem Elan ins nächste Spiel.