Zum Glück haben wir heute schlechtes Wetter und wir sind froh, dürfen wir in der Halle Handball spielen und nicht draussen....

Mit 10 Spielerinnen reisen wir top motiviert nach Brunnen. Gegen Altdorf, Einsiedeln und Brunnen dürfen wir heute unser Können unter Beweis stellen. Nach einem kampfbetonten Aufwärmen starten wir in die Partie gegen die Jungs und Girls von Altdorf.

Altdorf - zu stark für uns

Recht schnell müssen wir feststellen, dass Altdorf einige sehr schnelle Spieler mit Hammerwürfen haben. Diese Spieler sind es denn auch, welche vornehmlich die Tore im Spiel werfen. Wir schaffen es leider nicht, den Gegner schon an der Ballannahme zu hindern und so laufen sie uns immer wieder mit Ball auf unser Tor davon. Wir selber können im Angriff nicht wirklich viel gegen die Altdorfer ausrichten. Unsere Würfe aufs Tor sind mehr als nur harmlos, eigentlich sind die Würfe schwach. So wundert es denn auch nicht, dass wir sehr hoch verlieren. Bei diesem Spiel durften alle Zuger Girls aufs Feld, auch die weniger Routinierten bekamen sehr viel Spielzeit und konnten ihre Erfahrungen sammeln.

Einsiedeln wurde geknackt

Gut, Lektion gelernt, Spiel anpacken und bereit sein für das neue Spiel gegen Einsiedeln. In dieser Partie sind die Vorzeichen umgekehrt. Wir sind diejenigen die Schalten und Walten können wie wir wollen. Die Routiniers, nennen wir sie Block 1, können nach sieben Minuten schon vom Feld und nun darf Block 2 ran. Block 2 macht seine Sache sehr gut, sie laufen sich viel frei, machen doch schon Druck aufs gegnerische Tor; wenn da nicht die viele Sch...... Pässe wären. Block 2 bekam in der Pause die Anweisung, den Ball zu behandeln wie Gold, Gold verschenkt man nicht einfach so, und das klappte dann auch viel Besser. Das Spiel gegen Einsiedeln entschieden wir zu unseren Gunsten.

Mehr zeit blieb nicht

Das dritte und letzte Spiel des Turniers durften wir gegen den Gastgeber austragen. Da wir nicht wussten, welche starke Mannschaft uns erwartet, haben wir wiederum mit Block 1 gestartet. Im Block 1 haben Nele und Emma viel Verantwortung übernommen und auch mit Distanzwürfen ihre Tore erzielt, manchmal etwas leichtsinnige Würfe, aber immerhin, Druck aufs Tor ausgeübt. Weil wir rasch die Führung übernehmen konnten, durfte nun Block 2 wieder spielen. Die Verteidigung von Block 2 war sehr gut, nur haperte es ein wenig mit den Würfen aufs gegnerische Tor. Generell fehlte der Druck aufs Tor oder Würfe wurden aus den Stand genommen. Ich plädiere seit jeher, eine Zugerin die aufs Tor läuft und wirft ist nicht zu bremsen. Zur Pause waren wir mit 7:11 im Hintertreffen.

Aufholjagd, ja oder nein?

Block 1 musste wieder ran, auch weil es für alle der Block 1 Spielerinnen ihr letztes U11 Turnier in ihrer noch jungen Karriere sein soll. Nächstes Jahr sind die Mädels dann in der U13. Mit viel Wille holten wir Tor um Tor auf, auch wenn die Deckung nun etwas löchriger wurde, konnten wir vorne immer gleich mit einem Gegentreffer reagieren. Unsere Torfrau hielt dann noch 2-3 wichtige Bälle und so kam es, dass Emma kurz vor Ende der Spielzeit noch auf die Uhr schaute, Anlauf nahm und einen Wurf von 10 Metern aus wagte. Der Ball zappelte schon im Netz, als die Schlusssirene erklang. Der Schiedsrichter entschied auf Tor für Zug.

Die Freude war umso grösser, als der Schiedsrichter sagte, mit diesem letzten Treffer stehe es 17:16 für Zug. Jupiiiiii!

Für Zug spielten:
Amalie, Emma, Anastasia, Kim, Valerie, Elda, Mara, Mia, Naida, Nele.

Besten Dank an Björn für die wiederum tollen Fotos und danke an alle Eltern die mit uns nach Brunnen gekommen sind. Herzlichen Dank auch an den Handballverein Brunnen, welche ein toll organisiertes Turnier auf die Beine stellten und auch an die super Schiedsrichter. Selten hat man bei den U11 Turnieren Schiedsrichter welche auch SPL und Herren 1. Liga pfeiffen. Grandios!

Hier gehts zu den Bildern:

flickr