Unerwartete Niederlage gegen den BSV Borba Luzern

Am vergangenen Samstag wurden die Luzernerinnen vom LKZ in der Sporthalle Zug erwartet.

Die Gegner konnten bisher in der Finalrunde noch keinen einzigen Sieg verzeichnen, weshalb der Wille zu gewinnen umso grösser war.

Mit vielen Fehlpässen und weiteren technischen Fehlern wurde die Luft für den LKZ immer dünner. So mussten die Zugerinnen mit zwei Toren Rückstand (11:13) in die Halbzeit, wo Klartext seitens Trainer gesprochen wurde.

Leider wurde die Heimmannschaft trotz der deutlichen Worte nicht richtig wachgerüttelt und schien auch in der zweiten Halbzeit mehrheitlich abwesend und unkonzentriert. Wie schon im ersten Spielhalbteil konnten einzelne, überragende Spielerinnen von Luzern zu einfach die Mauer der Zuger Defense durchbrechen.

Der BSV schien ihr Spiel dem LKZ regelrecht aufzuzwingen und konnte somit die Tordifferenz weiter ausbauen. Da die Heimmannschaft ihr eigenes Spiel nicht mehr durchzusetzen vermochte, wurde der Spiess nicht mehr gedreht. So zeigte die Spieltafel 17:23 in der 60. Spielminute.

Die Einsicht der Zugerinnen kam nach dieser zweiten Niederlage in Folge während der Finalrunde leider zu spät.

Nun können wir nur hoffen, dass nach der fast 1-monatigen Spielpause im Traning das vorher erarbeitete hohe Niveau zurück erarbeitet wird.